W+K | 110.1

Wandobjekt

DSCF8123.jpg

Weide | Kirsche

 

Inspiriert von der traditionellen Oberfränkischen Feinflechterei versteht sich das Wandobjekt „W+K | 110.1“ als Hommage an das Flechthandwerk. Ein imposantes Werk bestehend aus einem zweischienigen Mad Weave gebettet in massivem Kirschholz. Das leicht konkav geformte Holzelement dient als Basis und Rahmen und lenkt den Blick des Betrachters in das Zentrum des Geflechts; lädt zum Erforschen der diversen Strukturenbilder ein, die mit unterschiedlichem Betrachtungswinkel entstehen.


Die Feinflechterei beschreibt das Flechten mit in aufwändiger Handarbeit gespaltenen und an einem speziellen Werkzeug zu feinen Schienen ausgehobelten und geschmälerten Weiden. Aus den natürlich glänzenden Weidenschienen entstehen anschließend filigrane Geflechte.
Ihre Hochphase erlebte die Fleinflechterei im 19. Jahrhundert, wird nun aber nur noch von wenigen Flechtern ausgeübt.


Rosa Gies schafft durch die Entfunktionalisierung einen Rahmen in dem das Geflecht autonom agieren kann und dessen ästhetische Qualitäten in den Vordergrund treten.

D 110cm | H 85cm

Detail1.jpg
DSCF8197_2.jpg